kfz-betrieb, 03.11.2016

Die Anforderungen an die Inhaber und Mitarbeiter von freien Werkstätten werden immer komplexer. Die Digitalisierung, die Fahrzeugvernetzung und das veränderte Verbraucherverhalten sowie neue Werkstatt- und Automobiltechniken zählen heute zu den großen Herausforderungen. Wie die Unternehmer auf diese Trends reagieren und erfolgreich bleiben können, präsentierten die Referenten und Aussteller den rund 390 Teilnehmern der 25. Fachtagung Freie Werkstätten und Servicebetriebe.

Das Motto der Jubiläumsveranstaltung am letzten Oktoberwochenende lautete: „Die Zukunft der freien Werkstätten“. Ein spannendes Thema. Den Fakt ist: Der Servicemarkt wächst nicht mehr. Und die Wartungs- und Reparaturarbeiten sind insgesamt rückläufig. Zudem zeigten Entwicklungen wie das autonome Fahren, die E-Mobilität und neue Mobilitätskonzepte, dass sich die Kfz-Branche im Wandel befinde, sagte ZDK-Präsident Jürgen Karpinski und betonte: „Die neuen Fahrzeugtechniken sind uns nicht fremd. Wir haben in der Vergangenheit schon so manchen Umbruch erlebt und werden auch diesen meistern.“

zum Artikel ...