asscompact.de, 19.10.2021

Dass Sachwerte der beste Schutz vor einer Inflation sind, ist allgemein bekannt. Neben Immobilien und Edelmetallen werden neuerdings auch klassische Liebhaberfahrzeuge genannt, berichtet Désirée Mettraux, CEO der OCC Assekuradeur GmbH.
Sind Oldtimer als Geldanlage eine geeignete Alternative zum krisensicheren Vermögensaufbau? Ja, immerhin verzeichnet der bekannte Oldtimerindex (OTX) der Südwestbank eine Steigerung von 452% seit 2005 – während der DAX nur um 222% wuchs.

weiterlesen...

Trents&Facts, 05/21

Die Umrüstsaison hat bereits begonnen und sorgt für eine hohe Frequenz an Kundenkontakten. Um diese Zeit so effektiv wie möglich zu nutzen, lohnt sich ein Blick auf Möglichkeiten zur Umsatzsteigerung und Verkaufsförderung. Im Tagesgeschäft ist die Zeit oft knapp, umso vorteilhafter ist eine gute Vorbereitung auf das Verkaufsgespräch.

Trents&Facts, 05/21

Volles Programm im Spätsommer/Herbst und ein Ausblick auf 2022

In der dritten Augustwoche konnte der BRV mit seinen diesjährigen Präsenzlehrveranstaltungen endlich wieder durchstarten. In kleinen Gruppen mit umfangreichen Hygienekonzept gingen zuerst zwei unserer Weiterbildungsangebote in Rösrath und Köln/Wahn über die Bühne.

Trents&Facts, 05/21

Anfang September hat die BBE Automotive GmbH die Auswertung des BRV-Betriebsvergleichs für die ersten fünf Monate des Jahres 2021 vorgelegt. Die Analyse der von BRV-Mitgliedern für den Betriebsvergleich gemeldeten Daten zeigt steigende Umsätze und Roherträge gegenüber dem Vorjahr, obwohl die Stückzahlen im Pkw-Reifenverkauf rückläufig sind. Hier die Fakten im Überblick:

bike & business, 04.10.2021

Ohne professionelle betriebswirtschaftliche Steuerung hat ein moderner Motorradbetrieb heutzutage kaum Zukunftschancen. Zudem eröffnet die Teilnahme an Betriebsvergleichen gewaltiges Verbesserungspotenzial, wie das Beispiel „bike & business“-Benchmark Club zeigt.

weiterlesen...

reifenpresse.de, 23.09.2021

Man konnte den Verantwortlichen des BRV, den anwesenden Mitgliedern und geladenen Gästen anmerken: Die gestern in Köln stattgefundene Mitgliederversammlung erfüllte nicht nur den Zweck, die obligatorischen Formalien des Vereins- und Verbandsrechts hinter sich zu bringen. Mehr als das, diente die BRV-Versammlung dazu, der gesamten Branche das zurückzugeben, was sie im Laufe der bisherigen Corona-Pandemie so schmerzlich vermisst hat: den persönlichen Austausch unter Kollegen, den direkten Kontakt zu Lieferanten und Zentralen und vor allem die Gewissheit, das Geschäft läuft trotz einer bereits seit über anderthalb Jahren andauernden Alarmstimmung im Land am Ende doch deutlich besser, als man dies Anfang 2020 erwarten durfte, wie auch Verbandsvorsitzender Stephan Helm in seiner Begrüßung zusammenfasste.

weiterlesen...

gummibereifung, 22.09.2021

Megatrends wirbeln den Markt durcheinander – aber „kein Grund zur Panik“, so leitete der Kölner Automotive-Experten Wolfgang Alfs seine Ausführungen zur „Reifenstudie 2025“ durchaus überraschend ein. Alfs arbeitet für die BBE Automotive GmbH, die die Studie im Auftrag des Bundesverbandes Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. angefertigt hat. Die Teilnehmer der diesjährigen BRV-Mitgliederversammlung bekamen die zentrale Ergebnisse in der Festhalle Gürzenich präsentiert – und was sie hörten, ermutigt. Es gibt große Herausforderungen für den deutschen Reifenfachhandel, aber die Aussichten sind gut.

weiterlesen...

BRV-Mitgliederversammlung 2021, 13.09.2021

Nach dem Erfolg der letztjährigen BRV-Mitgliederversammlung unter Pandemiebedingungen laden wir auch in diesem Jahr die Branche zur Präsenzveranstaltung nach Köln ein. Die BRV-Mitgliederversammlung 2021 steht unter dem Motto „Vorfahrt für die Zukunft – Potenziale ausloten, Chancen nutzen, durchstarten!“ und findet am 21.09.2021 in der Kölner Festhalle Gürzenich statt.

saechsische.de, 30.08.2021

So ein Auto möchte er später mal fahren! Das stand für Jens Mörbe schon fest, da war er noch ein Knirps. Wenn er mit den Eltern mit dem Zug verreist war, nahm sich die Familie für die letzten Kilometer nach Hause vom Bautzener Bahnhof immer ein Taxi. Noch heute erinnert sich der mittlerweile 50-Jährige, wie ihn die großen Autos beeindruckten. Es waren Wolgas, gebaut in der sowjetischen Stadt Gorki. Sie ähnelten durchaus den amerikanischen Straßenkreuzern, die es in der DDR nur auf Bildern zu sehen gab.

bikeundbusiness.de, 25.08.2021

Der »bike & business«-Benchmarkclub, die Ideenfabrik für Zukunftsdealer, vor acht Jahren auf Anregung des Fachmagazins »bike & business« zusammen mit der BBE Automotive und CSB Warenwirtschaft gegründet, veranstaltet Ende November 2021 seinen diesjährigen zweiten Workshop als Präsenzveranstaltung in der Bundeshauptstadt.

Unterstützt wird der fabrikatsübergreifende Betriebsvergleich, bei dem rund 100 Händler mitmachen, von der Santander Consumer Bank und Motul Deutschland. Die Motorradhändler liefern dazu ihre betriebswirtschaftlichen Daten über eine CSB-Schnittstelle oder füllen eine Excel-Datei aus. Abgefragt werden alle relevanten Fakten zum operativen Geschäft wie Stundensätze, Auslastung der Mechaniker, Personalkosten und Umsätze, Warengruppenrendite oder Gewinn.

kfz-betrieb.vogel.de, 24.08.2021

Aus den geschmähten „Stinkern“ wurden Oldtimer: 30 Jahre nach dem Produktionsstopp im April 1991 erleben die DDR-Autos Wartburg und Trabant eine kleine wirtschaftliche Renaissance. Gut erhaltene Exemplare sind gesucht – und haben ihren Preis.

Und sie fahren immer noch: 30 Jahre nach der Einstellung der Produktion sind von den DDR-Klassikern Wartburg und Trabant noch einige Zehntausend auf Deutschlands Straßen unterwegs. Mehr noch: Die Zahl der betagten Gefährte, die als „Plastebomber“ (Trabant) oder „Rostlaube“ (Wartburg) geschmäht wurden, steigt seit 2015 wieder. Das besagen Zulassungszahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg.

presseportal.de, 04.08.2021

Die deutschen Autofahrer sind von ihren Fahrkünsten sehr überzeugt. So glauben 92 % ein/e gute/r Autofahrer*in zu sein. 93 % geben an, kritische Situationen im Straßenverkehr im Griff zu haben. 86 % lehnen die Aussage ab, beim Autofahren leicht abzulenken zu sein. 77 % nehmen das Steuer lieber selbst in die Hand als mitgenommen zu werden.
80 % der Autofahrenden sind der Meinung, dass Fahrerassistenzsysteme ihre Erfahrung als Autofahrer nicht ersetzen können. Trotzdem wird die Wichtigkeit der technischen Helferlein akzeptiert. So sagen 79 %, dass sie das Autofahren sicherer machen, 80 % erkennen das Plus an Komfort an. Dass die Systeme hingegen den Spaß am Autofahren verderben, glauben nur 36 % der Befragten.
 

reifenpresse.de, 14.06.2021

Nachdem der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseurhandwerk e.V. (BRV) die Ergebnisse seines Betriebsvergleiches für das zurückliegende Geschäftsjahr veröffentlicht hat, laut denen der Reifenfachhandel – so die Branchenvertretung – „wenn auch nicht ganz unbeschadet, so doch im Großen und Ganzen recht gut durch das Corona-Jahr 2020 gekommen ist“, folgt wie gewohnt nun die entsprechende Datenerhebungsphase mit Blick auf den Zeitraum Januar bis Mai 2021.
 

presseportal.de, 09.06.2021

KÜS Trend-Tacho: Autohandel- und Werkstattkunden wünschen mehr Informationen als aktuell angeboten. Kunden fühlen sich durch Kontaktaufnahme nur selten gestört.

Die Mehrheit der Pkw-Fahrer ist an Autothemen interessiert. Der Informationsbedarf ist dabei sogar höher, als er durch Hersteller, Autohäuser und Werkstätten aktuell gedeckt wird.

weiterlesen... 

kfz-betrieb.vogel.de, 08.06.2021

Die Hoffnung auf ein stabiles Servicegeschäft sorgt für einen Stimmungsaufschwung – zumindest unter den Vertragspartnern. Die freien Werkstätten teilen diesen vorsichtigen Optimismus ihrer Markenkollegen hingegen nicht, wie aus den aktuellen Zahlen der BIX-Befragung hervorgeht. Das hat vor allem einen Grund.
 

tag24.de, 13.05.2021

Zwickau/Chemnitz - Kult ist er schon lange - seit Freitag genießt nun auch der jüngste Trabi Oldtimerstatus. Das wirkt sich auf Nachfrage und Preis aus. Oliver Presch (34), Inhaber der Trabantvermietung Chemnitz, freut sich über das gesteigerte Interesse am Trabi. Die Nachfrage werde durch die Pandemie zusätzlich gesteigert: "Hier kommt uns der innerdeutsche Tourismus zugute, der durch Corona zugenommen hat. Besonders beliebt sind Tagesausflüge ins Fichtelgebirge", so der 34-Jährige.

weiterlesen... 

kues.de, 04.05.2021

Alternative Antriebe sind in der Gunst der Autofahrer angekommen. Laut der aktuellen Umfrage des Trend-Tacho wäre der Hybridmotor eine denkbare Alternative für die Autofahrer*innen, gefolgt von Wasserstoff- und Elektrofahrzeugen. Die Erfahrung mit solchen Fahrzeugen in der Bevölkerung wächst, ihr ökologischer Wert wird wahrgenommen. Der Brennstoffzelle geben die Befragten die größte Chance für die Zukunft.

weiterlesen... 

berliner-kurier.de, 01.05.2021

Es ist ein eher trauriges Jubiläum – zumindest für echte Trabi-Fans: Am Freitag vor 30 Jahren rollten in Zwickau die allerletzte „Rennpappe“ vom Band! Es ist das Ende einer Ära, die aber zugleich vermutlich niemals enden wird: Im Jahr 1993 waren in Deutschland noch 900.000 Trabis zugelassen, inzwischen ist die Zahl auf 34.000 gesunken. Aber: Es gibt ihn noch, den Trabi – und er stirbt nicht aus, sondern wird immer mehr zum kultigen Trend-Auto!

weiterlesen... 

kfz-betrieb.vogel.de, 30.04.2021

Obwohl die Rückkehr zu mehr Normalität noch auf sich warten lässt und es in vielen Betrieben alles andere als rosig läuft: Auf die Stimmung im Kfz-Gewerbe haben die Beschränkungen kaum Auswirkungen, wie das aktuelle BIX-Stimmungsbarometer zeigt.

weiterlesen...

insuedthueringen.de, 21.04.2021

Aus den geschmähten „Stinkern“ wurden Oldtimer: 30 Jahre nach dem Produktionsstopp im April 1991 erleben Wartburg und Trabant eine Renaissance. Gut erhaltene Exemplare sind gesucht – und haben durchaus ihren Preis.

Eisenach/Zwickau - Und sie fahren immer noch: 30 Jahre nach der Einstellung der Produktion sind von den DDR-Klassikern Wartburg und Trabant noch einige Zehntausend auf Deutschlands Straßen unterwegs. Mehr noch: Die Zahl der betagten Gefährte, die wahlweise als „Plastebomber“ oder „Rostlaube“ geschmäht wurden, steigt seit 2015, belegen Zulassungszahlen des Flensburger Kraftfahrt-Bundesamtes .

weiterlesen...

Trends&Facts, 02/2021

Der Trend zum Distanzlernen hat nun auch Einzug in das Weiterbildungsangebot des BRV gehalten. Nach erfolgreicher Durchführung des Pilotprojektes Online-Workshop Ende Februar hat der BRV Mitte März fünf neue Online-Workshops ins Portfolio mit aufgenommen und reagiert damit aktuell auf den Bedarf nach alternativen Weiterbildungs-Formaten mit neuen Inhalten. Folgende Online-Workshops stehen zur Auswahl:

 weiterlesen ...

Trends&Facts, 02/2021

Mitte März wurde von der der BBE Automotive im Auftrag des BRV der Betriebsvergleich 2020 für den Reifenfachhandel fertiggestellt. Zusammengefasst lassen sich folgende Ergebnisse feststellen:

l Gesamtroherträge steigen minimal

l Gesamtumsätze bleiben stabil

l Absatzzahlen bei Pkw-Reifen sinken.

 weiterlesen ...

Trends&Facts, 02/2021

Am 24.02. fand rein virtuell die Frühjahrssitzung des BRV-Arbeitskreises Felgenhersteller statt. Traditionell standen die Information und der Austausch über die aktuelle Marktlage im Vordergrund der Frühjahrssitzung. Das Räder-Sell-In-Panel, auch Felgenpanel genannt, für das Gesamtjahr 2020 wurde erneut von der BBE Automotive GmbH, Köln erstellt und Herr Wolfgang Alfs von der BBE präsentierte routiniert die Ergebnisse des Jahres 2020.

 weiterlesen ...

jungewelt.de, 14.04.2021

Vor 30 Jahren wurde die Produktion der Automarken Wartburg und Trabant eingestellt – damit könnte ihre Wiedergeburt als begehrte Oldtimer für Sammler vollendet sein. Denn um ein H-Kennzeichen zu erhalten, muss die Erstzulassung 30 Jahre her sein.

Und in der Tat: Nicht nur sind noch einige zehntausend auf Deutschlands Straßen unterwegs. Die historischen Autos, von denen die letzten im April 1991 im thüringischen Eisenach und im sächsischen Zwickau gebaut wurden, würden jetzt verstärkt wieder fahrtüchtig gemacht und zugelassen, sagen Fachleute wie der Geschäftsführer der Kölner BBE Automotive GmbH, Gerd Heinemann. Bei den noch zugelassenen Wartburg haben nach seinen Angaben fast 4.000 und damit knapp die Hälfte des aktuellen Bestandes H-Kennzeichen.

weiterlesen...

sueddeutsche.de, 12.04.2021

Und sie fahren immer noch: 30 Jahre nach der Einstellung der Produktion sind von den DDR-Klassikern Wartburg und Trabant noch einige Zehntausend auf Deutschlands Straßen unterwegs.

Mehr noch: Die Zahl der betagten Gefährte, die als "Plastebomber" (Trabant) oder "Rostlaube" (Wartburg) geschmäht wurden, steigt seit 2015 wieder, besagen Zulassungszahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg.

weiterlesen...

 

focus.de, 12.04.2021

Aus den geschmähten "Stinkern" wurden Oldtimer: 30 Jahre nach dem Produktionsstopp im April 1991 erleben die DDR-Autos Wartburg und Trabant eine kleine wirtschaftliche Renaissance. Gut erhaltene Exemplare sind gesucht - und haben ihren Preis.

Und sie fahren immer noch: 30 Jahre nach der Einstellung der Produktion sind von den DDR-Klassikern Wartburg und Trabant noch einige Zehntausend auf Deutschlands Straßen unterwegs.

weiterlesen...

sn.at, 11.04.2021

Und sie fahren immer noch: 30 Jahre nach der Einstellung der Produktion sind von den DDR-Klassikern Wartburg und Trabant noch einige Zehntausend vor allem auf deutschen Straßen unterwegs. Mehr noch: Die Zahl der betagten Gefährte, die als "Plastebomber" (Trabant) oder "Rostlaube" (Wartburg) geschmäht wurden, steigt seit 2015 wieder, besagen Zulassungszahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg.

weiterlesen...

kfz-betrieb.vogel.de, 08.04.2021

Mit Aussicht auf gelockerte Einschränkungen hoben die Kfz-Betriebe ihre Umsatzprognosen wieder an, was die Stimmung insgesamt verbesserte. Doch ob die Unternehmer ihre Prognosen zum jetzigen Zeitpunkt bestätigen würden, ist angesichts der aktuellen Situation mehr als fraglich.

weiterlesen...

kfz-betrieb.vogel.de, 08.04.2021

Der deutsche Oldtimermarkt wächst – doch eitel Sonnenschein herrscht deshalb nicht in der Branche. Wo es kneift, hat eine breit angelegte Untersuchung der BBE in Zusammenarbeit mit Autoverbänden ermittelt.

weiterlesen...

 

fr.de, 31.03.2021

Die Firma Washtec aus Augsburg stellt Autowaschanlagen her und ist damit weltweit erfolgreich. Doch jetzt macht ihr auch die Pandemie zu schaffen - und der Trend, dass die Deutschen ihre Fahrzeuge nicht mehr so liebevoll pflegen wie einst.

Das Auto ist wieder blitzeblank, gerade aus der Waschanlage raus – die Besitzerin oder der Besitzer freut sich. Auf die Idee, zu fragen, wer diese Möglichkeit geschaffen hat, kommt man aber eher nicht. Dabei waren es deutsche Unternehmen, die automatische Autowaschanlagen erfanden – und auch heute noch groß damit im Geschäft sind.

weiterlesen...

 

pressebox.de, 29.03.2021

Statement von Christian Koeper zu den Ergebnissen des BRV-Betriebsvergleichs 2020 für den Reifenfachhandel

Vor Kurzem wurden die Ergebnisse des Betriebsvergleichs 2020 für den Reifenfachhandel veröffentlicht, der von der Beratungsgesellschaft BBE Automotive im Auftrag des Bundesverbands Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV) erstellt wurde.

weiterlesen...

 

presseportal.de, 26.03.2021

Der erste Trend-Tacho des Jahres 2021 dürfte ein ganz besonderer sein. Seit einem Jahr wird die Welt von einer Pandemie bedroht - Ausgang ungewiss. Das Konsumverhalten der Bürger*innen ist im Wandel. Hat sich das auch auf den Autohandel ausgewirkt, setzen die Menschen andere Schwerpunkte in ihrem Handeln? Wie wichtig sind noch umweltfreundliche Antriebsarten für die Autokäufer? Und hat der persönliche Gang zum Autohändler inklusive Beratungsgespräch noch den gleichen Stellenwert wie vor der Pandemie? Antworten hat der Trend-Tacho

weiterlesen...

 

Der Bereich Training & Coaching ist bereits seit vielen Jahren für den BRV in Präsenztrainings tätig. Nun wurden gemeinsam Onlineworkshops geschaffen, die das Weiterbildungsangebot des BRV ergänzen.

 

Neue Reifenzeitung, 10.03.2021

Nach Durchführung des Pilotprojekt... 

weiterlesen...

 

gummibereifung.de, 22.03.2021

Der Betriebsvergleich für den für den Reifenfachhandel für das Geschäftsjahr 2020 hat nach Aussage der BVR-Verantwortlichen drei wesentliche Ergebnisse hervorgebracht: Während die Gesamtumsätze ebenso wie die Roherträge weitgehend stabil blieben, wurden 2020 durchschnittlich 5,2 Prozent weniger Reifen verkauft. 

 weiterlesen ...

 

kfz-betrieb.vogel.de, 15.03.2021

Das Handelsgeschäft vieler Kfz-Betriebe ist aufgrund der geschlossenen Schauräume am Boden. Auch das Servicegeschäft gerät zunehmend unter Druck. Das geht aus dem aktuellen Branchenindex hervor.

 weiterlesen ...

 

bikeundbusiness.de, 09.03.2021

Der „bike & business“-Benchmarkclub ist eine Ideenfabrik für Zukunftsdealer, 2013 auf Initiative des Fachmagazins „bike & business“ zusammen mit der BBE Automotive und CSB Warenwirtschaft gegründet. Die Santander Consumer Bank und Motul Deutschland unterstützen den fabrikatsübergreifenden Betriebsvergleich, an dem sich gegenwärtig rund 100 Betriebe beteiligen.

weiterlesen ...

 

Trends&Facts, 01/2021

Der BRV hat bei der BBE Automotive GmbH eine neue Studie in Auftrag gegeben, die dem Reifenfachhandel Orientierung über sein Marktumfeld, dessen Entwicklung und die Optionen für eine erfolgreiche Marktbearbeitung in den kommenden vier bis fünf Jahren geben soll. Ihr Titel: Reifenfachhandel 2025.

 weiterlesen ...

Trends&Facts, 01/2021

Seit 2019 lässt der BRV regelmäßig viermal im Jahr durch die Marktforscher der Kölner BBE Automotive das BRVBranchenbarometer erheben. Die Abfrage zur Auswertung für das 1. Quartal (Q1) 2021 erfolgte Mitte Januar. Zentrales Ergebnis: Der anhaltende Lockdown mit weiteren einschränkenden Maßnahmen sowie der nicht optimal verlaufende Impfstart zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie ließen den Indexwert des BRV-Branchenbarometers in Q1/2021 auf 95 (Q4/2020: 101) sinken (Abb. 1, unten).

 weiterlesen ...

Trends&Facts, 01/2021

Auch wenn die Pandemie zum Jahresbeginn Präsenzlehrgänge leider unmöglich machte: Das BRV Lehrgangsprogramm 2021 steht, Buchungen sind möglich und willkommen und der Lehrgangsbetrieb wird wieder aufgenommen, sobald dies – selbstverständlich unter Einhaltung aller erforderlichen Maßnahmen zum Infektionsschutz und Gesundheitsschutz der Teilnehmenden – erlaubt sein wird.

 weiterlesen ...

qualitaet-ist-mehrwert.de, 02.02.2021

Der Kunde kommt in die Werkstatt, hat ein selbst mitgebrachtes Teil dabei und möchte von Ihnen, dass Sie dieses einbauen. Diese Situation kennen Sie sicherlich genauso wie jede andere Werkstatt – bei der Handhabung solcher Situationen gehen die Meinungen allerdings weit auseinander.
Der Umgang mit mitgebrachten Teilen im Markt ist umstritten und im stetigen Wandel. War es vor 10 Jahren noch unvorstellbar, dass Kunden neue Reifen mit in die Werkstatt bringen, gibt es wohl keine Werkstatt, in der dieser Fall nie vorkommt.

weiterlesen...

kfz-betrieb.vogel.de, 25.01.2021

Viele Werkstätten kennen es: Kunden bringen Ersatzteile für ihr Fahrzeug mit, um vermeintlich Geld zu sparen. Sollten Betriebe das zulassen? Dazu hat »kfz-betrieb« knapp 1.900 Kfzler befragt.

weiterlesen...

reifenpresse.de, 19.01.2021

Mit Blick auf 2020 bilanziert der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseurhandwerk e.V. (BRV) „ein ungewöhnliches Jahr“. Vor allem deshalb, weil sich zur gleichen Zeit vor einem Jahr wohl kaum jemand hätte vorstellen können, was da in Form des Corona-Virus auf uns im Allgemeinen und die Reifenbranche im Besonderen zugekommen ist. 

weiterlesen...