• Titel

Trents&Facts, 3/22

Mit der voranschreitenden Digitalisierung eröffnen sich dem Handel immer mehr Möglichkeiten, neue Absatz- und Kontaktwege zu den Kundinnen und Kunden zu erschließen. Ein bisher noch wenig beachtetes Verkaufsmedium, mit weitestgehend unausgeschöpftem Potenzial, ist das Auto. Die Handelsforscher vom IFH KÖLN haben in Zusammenarbeit mit der auf die Automobilbranche spezialisierten Kölner Beratungsgesellschaft BBE Automotive einen genaueren Blick auf den Markt geworfen und die Bekanntheit sowie die Nutzung von Shoppingmöglichkeiten aus dem Auto heraus, auch „In-Car-Commerce“ genannt, untersucht. Rund dreißig Prozent der Befragten gaben an, sich für Shopping im Auto zu interessieren. Rund 45 Minuten verbrachten die Befragten im Durchschnitt an einem Arbeitstag vor der Pandemie im Auto – Zeit, die mit Einkaufen gefüllt werden könnte.

Trents&Facts, 3/22

Qualifizierte und motivierte Fach- und Führungskräfte sind entscheidende Erfolgsfaktoren für den mittel- bis langfristigen Unternehmenserfolg. Doch die angespannte Situation auf dem Arbeitsmarkt stellt Unternehmen aktuell branchenweit vor die Herausforderung, geeignetes Personal zu finden, und das über alle Unternehmensbereiche hinweg, vom Azubi bis zur Führungskraft. Wie können sich also Unternehmen der Reifen- und Kfz-Service-Branche als attraktive Arbeitgeber positionieren? Wie lässt sich das passende Personal finden und was bedeutet es, Mitarbeiter zu entwickeln und langfristig an den Betrieb zu binden?

Trents&Facts, 3/22

Gemeinsam mit der BBE Automotive GmbH hat der BRV vor drei Jahren das BRV-Branchenbarometer ins Leben gerufen. Der Frühindikator für die konjunkturelle Entwicklung in der Reifenservicebranche wird ab 2022 zweimal pro Jahr erhoben und von der Marktforschungsabteilung der BBE berechnet. Die Abfrage zum BRV-Branchenbarometer für das 2. Quartal 2022 erfolgte Anfang bis Mitte April, zu Beginn der diesjährigen Umrüstsaison und inmitten des Ukraine-Krieges. Ungeachtet dieses dramatischen Krieges mit noch nicht endgültig vorhersehbaren Folgen hat sich die Branchenstimmung zum Umfragezeitpunkt seit der letzten Erhebung zwar verschlechtert, ist aber weiterhin positiv.

reifenpresse.de, 15.06.2022

„Im Handel herrscht aktuell eine ungewohnte Dynamik. Es scheinen weniger die Waren zu sein, die vom Händler zum Kunden bewegt werden, als vielmehr die Preise, die in Bewegung sind und die mehrfach angepasst werden (müssen)“, sagt Yorick M. Lowin, Geschäftsführer des Bundesverbandes Reifenhandel und Vulkaniseurhandwerk e.V. (BRV). Dies nicht nur mit Blick auf die Automobilbranche, sondern auch eine Vielzahl anderer Wirtschaftszweige von Lebensmitteln über Möbel bis hin zu Baustoffen.